Loading

FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE

Pandemie – Prüfstein und Chance zur Transformation

Kurtheater Baden
22. Juni 2021

Thema 2021

Pandemie – Prüfstein und Chance zur Transformation

Was hat sich im Kulturleben in den vergangenen Monaten verändert? Und was ist wie immer? Das Jetzt ist erdrückend und spannend zugleich, Kräfte schwinden, andere werden grösser. Die kulturelle Arbeit ist geprägt von Existenznöten, Absagen, Neuplanungen, gesetzlichen Bestimmungen und Formularen. Das Publikum bleibt daheim, man trifft sich stattdessen vor Bildschirmen und versucht Verbindung herzustellen. Wann kehrt wieder Normalität ein? Und was heisst das überhaupt: Normalität?

Wie kein Ereignis zuvor hat die Pandemie Kreativität, Flexibilität und Grenzen ausgelotet. Die erzwungene Veränderung gewisser Strukturen und Denkweisen ermöglicht Chancen zur Transformation und lässt neue Formate entstehen. Grenzen verschieben sich ständig, neue Grenzen werden gesetzt und Ländergrenzen oder sogar Kantonsgrenzen sind wieder relevant. Eine grosse Welt wird durch die Pandemie klein – dennoch holt man sich via Digitalstream die weite Welt ins eigene Wohnzimmer.

Wie steht es bei diesem gesamtgesellschaftlichen Wandel um die Relevanz und Wertschätzung von Kultur? Was sind die Auswirkungen auf das Kulturschaffen und welche neuen Formate sind von Dauer? Wie wird Covid-19 die Kulturfinanzierung und die Förderperspektive langfristig verändern?

Das 21. FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE beleuchtet die Pandemie als Prüfstein und als Chance zur Transformation für Kultur, Publikum und Kulturfinanzierung. Wir wollen Grenzen und Möglichkeiten ausloten – nicht nur inhaltlich, sondern auch mit neuen Formaten und in neuer Form: Erstmals führen wir das Forum als eintägige, und je nach aktueller Situation als hybride oder virtuelle Veranstaltung durch. Unser grosser Wunsch ist es aber, dass wir uns persönlich treffen und austauschen können, und zwar am 22. Juni 2021 im Kurtheater Baden.

Änderungen vorbehalten.

Über das Forum

Das FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE (FKÖ) ist ein informeller Zusammenschluss von öffentlichen und privaten Kulturfinanzierenden in der Schweiz. Das Forum verfolgt das Ziel, den Stellenwert der Kultur in der Gesellschaft zu erhöhen wie auch das Verständnis für die Relevanz der Kulturfinanzierung zu stärken. Dazu fordert das FKÖ den Austausch über kulturpolitisch relevante Themen und das gegenseitige Lernen seiner Mitglieder.

Das FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE wurde im Januar 2001 als informeller Zusammenschluss in Montreux gegründet. Es baut auf die Unabhängigkeit und Entscheidungsfreiheit seiner Mitglieder und kann laufend erweitert werden.

Das FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE will das Wissen über die Wechselwirkung zwischen wirtschaftlichen und politischen Dimensionen im Kulturbereich vertiefen und den Kulturfinanzierenden Handlungsoptionen mitgeben.

Das FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE will die Rahmenbedingungen für eine genügende und kontinuierliche Finanzierung kultureller Einrichtungen und Projekte durch die öffentliche Hand und Private verbessern.

Das FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE stellt sich zur Aufgabe

  • die gegenseitige Information über die Tätigkeit der Partner zu intensivieren;
  • grosse Projekte mit vereinten Kräften zu ermöglichen;
  • das Zusammenspiel ökonomischer und kultureller Kräfte zu verbessern;
  • durch Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit eine Plattform für die Kulturfinanzierung in der Schweiz zu bilden.

Konferenz

Das FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE wird von der Konferenz geführt, die für die Aktivitäten des Forums verantwortlich ist. Der Konferenz gehören zurzeit folgende Personen und Institutionen an:

  • Béatrice Demenet-Gugelmann, Generalsekretärin der Fondation Nestlé pour l’Art
  • Jacqueline Falk, stv. Leiterin Abteilung Kultur der Stadt Zug, Delegierte SKK Deutschschweiz
  • Yves Fischer, stv. Direktor Bundesamt für Kultur
  • Hans Ulrich Glarner, Vorsteher Amt für Kultur des Kantons Bern, Quästor des FKÖ
  • Hedy Graber, Leiterin Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund, Präsidentin FKÖ
  • Nicole Minder, Leiterin Abteilung Kultur des Kantons Waadt, Delegierte KBK Romandie
  • Claudia Puppato, Cultural Engagement Manager, Swiss Re Management Ltd
  • Marius Risi, Leiter Amt für Kultur und Sport Kanton Obwalden, Delegierter KBK Deutschschweiz
  • Natacha Roos, Leiterin Kulturamt, Stadt Fribourg, Delegierte SKK Romandie
  • Cleo Schöps, Head Art Sponsorship Partnerships, Brand Activation, Sponsorship & Events, UBS Business Solutions AG
  • Sabina Schwarzenbach, Leiterin Kommunikation, Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia
  • Mira Song, Head National Sponsorships, Credit Suisse (Schweiz) AG
  • Nathalie Unternährer, Leiterin Abteilung Kultur, Christoph Merian Stiftung, Delegierte Swissfoundations